Fraud? Bad News for the Brooms’n’Joy League!

Wie der Verband in einer Pressemitteilung bekannt gab, hat es in der Hinrunde offenbar Unregelmäßigkeiten in der Brooms’n’Joy-League gegeben. Aktuell ermitteln die Behörden gegen neun verschiedene Personen in diesem Zusammenhang. Dabei soll es um Spielmanipulationen und illegale Wetten gehen. 

Der Verbandspräsident Cormac Ó Cinnéide war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. „Bitte verstehen Sie, dass sich der Präsident zu laufenden Ermittlungen nicht äußern kann. Sobald wir genauere Erkenntnisse haben, werden wir diese bekannt geben“, ließ Pressesprecherin Tiffany Jones ausrichten.

Nach den Recherchen des Daily Observer stehen im Fokus der Ermittlungen zwei Schiedsrichter der Liga, die durch gezielte Vorteilsentscheidungen die Spielergebnisse manipuliert haben sollen. Die Namen der Schiedsrichter sowie die Partien, die davon betroffen sind, sind bislang noch nicht bekannt. 

Damit droht dem Verband ein noch viel größerer Skandal als 1814, als die Banchory Bangers nach einer eskalierten Feier vom Spielbetrieb ausgeschlossen wurden. Die Liga hat danach einige Jahre gebraucht, bis sie sich von den Vorfällen erholt hatte, denn die Fans kehrten ihrem Sport zunächst den Rücken zu. 

Aktuell reihen sich die Vorfälle aber in die Misserfolge der letzten Monate ein: Nachdem die britischen Teams schon früh bei der Weltmeisterschaft ausgeschieden waren, kam der britische Vertreter im Europapokal, die Holyhead Harpies, nicht einmal über das Viertelfinale hinaus. Experten warnen schon seit Jahren davor, dass der Sport ein Nachwuchsproblem hat. Mit den neuesten Enthüllungen dürften die Sorgen von Präsident Ó Cinnéide nicht eben kleiner werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.