Carols, Mince Pies, Christmas Pudding – Advent und Weihnachten in Großbritannien

Stirrup Sunday

Der letzte Sonntag im November ist in Großbritannien der Tag, an dem der Christmas Cake gebacken, Mincemeat und der Plumpudding vorbereitet wird. Anders als zu erwarten, kommt der Name jedoch nicht von rühren (to stir), obwohl der Tag in der Tradition inzwischen natürlich so verwendet wird, sondern aus dem 1549 Book of Common Prayer. Der Anfang des lateinischen Gebets für diesen Tag: Excita, quaesmus, Domine… wird übersetzt mit Stir up, we beseech thee, O Lord. 

Die Traditionen rund um diesen Tag drehen sich natürlich trotzdem um das Rühren. Mincemeat, die Füllung für die beliebten Mince Pies, der Christmas Pudding und der Christmas Cake werden traditionell mit der gesamten Familie vorbereitet. Jedes Familienmitglied muss mindestens einmal umrühren. Das bringt Glück und einen Wunsch für das neue Jahr. Außerdem wird der Teig von Osten nach Westen gerührt. In Erinnerung an die drei Weisen aus dem Morgenland. 

Über die nächsten Wochen wird der Kuchen regelmäßig mit Whiskey oder Brandy gefüttert, sodass er an Weihnachten, genauso wie der Pudding, gut durchgezogen ist. 

Nine Lessons and Carols

Auch Weihnachtslieder spielen in Großbritannien eine große Rolle. Ähnlich wie in Deutschland auch sind viele Adventslieder getragen und schwer. Dafür aber sehr stimmungsvoll. Traditionell gehen in der Vorweihnachtszeit die Carolsinger von Haus zu Haus. Früher war dieser Brauch vor allem ärmeren Leuten vorbehalten, die von Haus zu Haus zogen um durch das Singen bekannter Weihnachtslieder ein paar Almosen zu bekommen. Heute gibt es meistens eher Süßigkeiten oder ein paar Pennies für die Kinder und Whisky oder Brandy für die Erwachsenen. 

Besonders beliebt sind Carol Services in den südenglischen Kathedralen. Am bekanntesten das Festival of Nine Lessons and Carols, das jedes Jahr im King’s College in Cambridge stattfindet und seit 1928 im BBC übertragen wird. Bei diesem Gottesdienst wechseln sich kurze Lesungen mit traditionellen Carols ab. Der Gottesdienst beginnt im Kerzenlicht mit dem Lied “Once in Royal Davids City” und dem Sopransolo eines ausgewählten Knaben aus dem Choir of King’s Chapel. Eine große Ehre.

Holly, Ivy, Christmas Wreath

The holly and the ivy
When they are both full grown
Of all trees that are in the wood
The holly bears the crown

In allen nordeuropäischen Ländern wird in der kürzesten und kältesten Zeit des Jahres das Haus mit Immergrün geschmückt. Während das in Deutschland die Tannenzweige sind, wird in Großbritannien traditionell Stechpalme und Efeu verwendet. Dabei stehen die roten Beeren für Blutstropfen. Sie erinnern uns daran, dass das irdische Leben zwar endlich ist, die grünen Blätter jedoch für das ewige Leben.
Nicht nur die Türkränze werden daraus gebunden, sondern sie hängen auch in Girlanden über dem Kamin und an den Treppengeländern. Über Türen hängen oft Mistelzweige. Wer sich darunter begegnet soll sich, zumindest der Tradition nach, küssen. Nach dem Kuss nimmt sich jeder eine Beere und am Ende der Weihnachtszeit werden die Beeren gezählt um auch Ausblick auf das neue Jahr zu geben. 

Rezept: Mince Pies

Statt Plätzchen isst man in Großbritannien Mince Pies. Sie haben nichts mit Mince zu tun und die Füllung (Mince Meat) auch nichts mit Fleisch. Stattdessen handelt es sich um köstliche Törtchen, gefüllt mit Rosinen, Äpfeln und Trockenfrüchten. Der erste Mince Pie der Saison steht für einen Wunsch, genauso wie der erste Mince Pie in einem neuen Haus.

Zutaten für 600 ml Mincemeat Füllung

75g brauner Zucker

100ml Brandy

300g Preiselbeeren

150g Rosinen

abgeriebene Schale einer Orange

1Tl Zimt

1Tl Ingwer

½ Tl gemahlene Nelken

2EL Honig

Tipp: Das Mincemeat kann auch mit anderen Trockenfrüchten zubereitet werden, je nach Geschmack

Zubereitung der Füllung

Alle Früchte klein hacken und in einer großen Schüssel mit den Gewürzen mischen. Den Zucker mit den flüssigen Zutaten vermengen und über die Früchtemischung geben. Die Mischung abdecken und mindestens eine Nacht ziehen lassen. Besonders intensiv wird die Mischung, wenn man noch einen Schuss Brandy oder Whisky dazu gibt und das Ganze mit Apfel- oder Orangensaft verkochen lässt.

Zutaten für den Mürbeteig

260 g weiche Butter

375 g Mehl

125 g Zucker

1 Prise Salz

1 großes Ei + 1 Ei zum Bestreichen

Puderzucker

Zubereitung der Mince Pies

Ofen auf 220 °C vorheizen.

Mehl und Butter in eine Schüssel geben, Zucker und 1 Ei dazugeben und alles zu einem Teig verarbeiten. Teig abdecken und 10 Minuten kühl stellen. Nach 10 Minuten den Teig auf einer gut bemehlten Fläche dünn ausrollen und etwa 10 cm große Kreise ausstechen. Diese in eine Muffinform geben und mit je einem Löffel Mincemeat füllen. Den restlichen Teig neu ausrollen und etwa 7 cm große Kreise ausstechen und die Pies damit gut bedecken. Das zweite Ei verquirlen und die Pies damit bestreichen.

Etwa 20 Minuten im Ofen backen, danach abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.